Top

Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V.
Association Franco-Allemande de Hof

Archiv 2024

Mittwoch, 12.06.2024
18:30 Uhr

Café POLKA, Schwarzenbach Saale
Flammkuchenabend

Flammkuchen-Abend

Die Flammkuchen im „POLKA“ haben uns bei einer spontanen Einkehr überzeugt.

weitere Informationen und Anmeldung

Sonntag, 02.06.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Das Nonnenrennen - Juste ciel!

Das Nonnenrennen - Juste ciel!

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film.

Fünf Nonnen eines kleinen Benediktiner-Klosters in der tiefsten Provinz Frankreichs haben es sich zur heiligen Mission gemacht, ein abgewirtschaftetes Altersheim zu sanieren. Doch das Rathaus will kein Geld locker machen und die einzige Finanzierungsmöglichkeit scheint im Preisgeld des örtlichen Radrennens zu liegen. Der Haken dabei: Keine der frommen Damen sitzt fest im Sattel. Doch mit hartem Training und strenger Disziplin scheint der Sieg doch immer näher zu rücken.

Als jedoch ein zweites Nonnenteam auftaucht, welches auch noch von einer verfeindeten Ordensschwester angeführt wird, steigt der Konkurrenzdruck immer mehr, wodurch die Nonnen in ihrem Siegeskampf auch mal zu nicht ganz christlichen Mitteln greifen.

Frankreich 2023, Komödie, 87 Minuten, Regie: Laurent Tirard, mit Valerie Bonneton, Camille Chamoux, Claire Nadeau, Guilaine Londez, Louise Malek

25.05. - 03.06.2024

Aufenthalt der Familie Petit in Hof

Teilnahme am Schlappenschießen für die Partnerstadt Villeneuve-la-Garenne und Handwerkerumzug am Schlappentag.

Montag, 13.05.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
So sind wir, so ist das Leben – Toni, en famille

So sind wir, so ist das Leben – Toni, en famille

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film.

Antonia, von allen nur Toni (Camile Cottin) genannt, ist voll und ganz für ihre Familie da. Fünf Kinder hat sie in die Welt gebracht, inzwischen sind alle im Teenie-Alter und haben ganz eigene Vorstellungen vom Leben. Ihr Alltag ist bestimmt vom Familienleben, die Abendstunden nutzt sie, um dank ihren Gesanges in Bars die Haushaltskasse zu füllen. Vor 20 Jahren, bevor die Kinder ihren Alltag bestimmt hatten, wurde sie als Sängerin landesweit dank eines Songs bekannt.

Zwei ihrer Kinder stehen inzwischen selbst kurz vor dem Schulabschluss und für Toni steht eine Sinnkrise an. Was will die talentierte Sängerin mit ihrem Leben anstellen, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Könnte sie womöglich als Lehrerin eine neue Karriere einschlagen? Oder ist es dafür bereits zu spät? Und vor allem: Wie reagieren ihre Kinder darauf, wenn ihre Mutter ihr Leben selbst in die Hand nimmt?

Frankreich 2023, Drama, Komödie, 96 Minuten, Regie: Nathan Ambrosioni, mit Camille Cottin, Léa Lopez, Thomas Gioria, Catherine Mouchet, Louise Labeque

Sonntag, 28.04.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Maria Montessori - La nouvelle femme

Maria Montessori - La nouvelle femme

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film.

Im Jahre 1901 als unverheiratete Mutter Karriere machen zu wollen scheint eine Unmöglichkeit. Und tatsächlich sieht Maria Montessori sich gezwungen einen schweren Kompromiss einzugehen, um als moderne und freie Frau eine neue Vision von Bildung zu entwickeln. Sie verlässt ihren zweijährigen Sohn Mario auf unbestimmte Zeit und gründet ein Institut für behinderte Kinder. Hier entwickelt sie Lern-Methoden, die später Geschichte schreiben sollen. Geprägt ist Montessoris Lehrmethode von dem Gedanken, dass Kinder alles lernen können, solang man sie liebt und ihnen statt mit strenger Disziplinierung, mit Freiheit ihre Talente und Fähigkeiten aufzeigt.

Ohne ein Einkommen arbeitet Maria Montessori als Instituts-Leiterin, während ihr Partner Montesano die Lorbeeren für ihre Ideen einheimst. Es gilt, den Widerstand der männlichen Wissenschaftselite zu brechen und als Maria die kleine Tina in ihr Institut aufnimmt, offenbart sich ihr eine neue Perspektive auf diese Problematik. Tina ist die Tochter der Prostituierten Lili d’Alengy. Während das Mädchen unter Montessoris Aufsicht aufblüht, werden aus Maria und Lili schon bald tiefe Verbündete. Lili gibt Maria Einblicke in eine Welt, in der das Geld die Macht verteilt. Gemeinsam gründen die Frauen ein Netzwerk, welches ihnen Unabhängigkeit ermöglichen soll und auf einer Pädagogik beruht, die an die Autonomie des Geistes glaubt.

Frankreich, Italien 2023, Drama, 100 Minuten, Regie: Léa Todorov, mit Jasmine Trinca, Leïla Bekhti

09. – 17.04.2024

Schüleraustausch am Schillergymnasium

Unterstützung des Austauschbesuchs der Schüler aus Loué in Hof durch die DFG Hof. Es werden 28 Schüler und 3 Lehrer in Hof erwartet, Programmpunkte: Schulbesuch, gemeinsamer Ausflug nach Regensburg, Nürnberg und Bayreuth, Rathausempfang und Abschlussfeier.

Besuch der Herbstreisegruppe aus Villeneuve in Hof

Bild vom Besuch in Frankreich (Schloss: Chenonceau)

Montag, 08.04.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Sterne zum Dessert – À la belle étoile

Sterne zum Dessert – À la belle étoile

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film.

Bereits seit seiner Kindheit kennt Yazid nur eine Leidenschaft: Das Backen! Trotz vieler Hindernisse und einer bewegten Kindheit in zahlreichen Pflegefamilien, ist er wild entschlossen, Konditor zu werden. Mit Hartnäckigkeit und Einfallsreichtum gelingt es ihm, sich in der elitären Arena der Patisserie mit süßen Kreationen durchzusetzen. Von Paris bis Monaco arbeitet er für die besten Köche der Welt. Yazids Ziel ist es, der Beste in seinem Fach zu sein. Er möchte seinen Traum wahr werden lassen: die internationale Meisterschaft der Konditoren gewinnen!

STERNE ZUM DESSERT ist die Verfilmung der Lebensgeschichte des Konditors Yazid Ichemrahen, 2014 „Weltmeister des Eisdesserts“. Der 32-jährige betreibt inzwischen seine eigene Pâtisserie in Avignon, hat siebenstellige Follower in sozialen Netzwerken und ist als weltweit angesehener Pâtissier in den bekanntesten Küchen der Welt zu Gast.

Frankreich 2023, Biografie/Drama, 110 Minuten, Regie Sébastien Tulard mit Riadh Belaïche, Loubna Abidar, Christine Citti

Samstag oder Sonntag
23./24.03.2024

Boules-Bahn am Untreusee

Je nach Wetter, Reinigung der Boules-Bahn am Untreusee, Helfer/innen sind willkommen

Freitag, 22.03.2024
19:00 Uhr

Nebenraum des Hotel Strauss
ab 18 Uhr Gelegenheit
zum Abendessen

Schokolade - mehr als nur eine Köstlichkeit

  • Vortrag: Von der Herstellung bis zum Kunstwerk.
  • Kurze französisch-deutsche Lesung aus dem Roman Chocolat, der die Grundlage für den gleichnamigen Film ist.
  • Schokolade - ein französisches Kunstwerk
  • Kleine Verkostung französischer Schokoladen-Köstlichkeiten.

für weitere Infos entnehmen Sie bitte dieses PDF-Dokument

Sonntag, 17.03.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Monsieur Blake zu Diensten - Completement Cramé

Monsieur Blake zu Diensten - Completement Cramé

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film.

Statt seine Auszeichnung zum Unternehmer des Jahres anzunehmen, entscheidet sich der zutiefst deprimierte Andrew Blake (John Malkovich), Urlaub an dem Ort zu machen, an dem er seine kürzlich verstorbene Frau kennengelernt hat. Doch durch eine Verwechslung kommt es dazu, dass er sich kurzerhand als Butler auf Probezeit einstellen lässt. Ein Umstand, der dringend nötigen frischen Wind sowohl in das Leben des Protagonisten als auch in das der Angestellten des alten französischen Anwesens bringt.

Dort trifft er auf die Hausherrin Nathalie Beauvillier (Fanny Ardant), die sich den Unterhalt des Anwesens nicht mehr lange leisten kann, den alleinlebenden, grobschlächtigen Gärtner Phillipe (Philippe Bas), das junge Hausmädchen Manon (Eugénie Anselin) sowie die strenge Haushälterin Odile (Émilie Dequenne) samt ihrem Kater Mephisto. Dieses bunte Ensemble vereint vor allem eines: Sie sind alle einsam und haben keine wirkliche Freude mehr am Leben. Bis Monsieur Blake beginnt, das Leben auf dem altehrwürdigen Anwesen auf den Kopf zu stellen.

Frankreich 2023, Kommödie, Drama, Liebesfilm, 100 Minuten, Regie: Gilles Legardinier mit John Malkovich, Émilie Dequenne, Fanny Ardant

Mittwoch, 13.03.2024
19:00 Uhr

Vereinsheim "Kajüte Frauenlob"
Ludwigstraße 33A, Hof

Monatstreffen im Vereinsheim "Kajüte"

Bildervortrag zum 20-jährigen Jubiläum der DFG, anschließend Bilder aus der Partnerstadt Villeneuve-la-Garenne (2002 bis heute).

Donnerstaag, 29.02.2024
19:00 bis 21:00 Uhr

in der VHS Hof

Beginn der Workshop-Reihe BAL FOLK-Tänze

weitere Donnerstag-Termine jeweils 19-21 Uhr:
21.03.2024,
11.04.2024,
16.05.2024
06.06.2024

Sonntag, 26.02.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Geliebte Köchin - La passion de Dodin Bouffant

Geliebte Köchin - La passion de Dodin Bouffant

Filmbeginn 19h30 (Central-Kino Hof, Altstadt), frz. Original mit dt. Untertiteln, mit Cidre-Empfang vor dem Film (Achtung: 145 Minuten!)

Die begabte Köchin Eugénie (Juliette Binoche) ist seit 20 Jahren die rechte Hand des berühmten Gastronomen Dodin. Gemeinsam mit Eugénie zaubert Dodin einzigartige kulinarische Meisterwerke und hat sich Ende des 19. Jahrhunderts einen großen Namen im Frankreich und über die Landesgrenzen hinaus gemacht. Aus der gemeinsamen Liebe zur Gastronomie und den zahlreichen gemeinsamen Stunden in der Küche entwickelt sich zwischen den beiden Gourmets eine leidenschaftliche Liebschaft. Eugénie liebt jedoch ihre Freiheit als berufstätige, unverheiratete Frau und willigt nie ein, Dodin zum Ehemann zu nehmen. So beschließt der verliebte Koch zum ersten Mal nicht mit, sondern für seine Angebetete zu kochen.

Frankreich 2023, Liebesfilm, 145 Minuten, Regie: Trần Anh Hùng, mit Juliette Binoche und Benoît Magimel – „Beste Regie“ beim Filmfest in Cannes

Mittwoch, 07.02.2024
19:00 Uhr

im Vereinsheim "Kajüte Frauenlob ", Hof
Crêpes-Abend zu Chandeleur

Crêpes-Abend zu Chandeleur

In Frankreich ist es Tradition, dass man zu Lichtmess (Chandeleur) Crêpes zubereitet. Dieses Ritual, das sich aus der Bretagne über ganz Frankreich ausgebreitet hat, soll für das neue Jahr Wohlstand bringen.

Aufgrund der letztjährigen Nachfrage wollen wir die Tradition weiter pflegen.

Es gibt die herzhafte Variante, Galettes mit Schinken/Käse und süße Crêpes, nach Lust und Laune mit Zimtzucker, Nutella, Konfitüre.

Verbindliche Anmeldung bis zum 04.02.2024 erbeten unter post@dfg-hof.de oder Tel. 09281 2149 (Anrufbeantworter).

für weitere Infos entnehmen Sie bitte dieses PDF-Dokument

Sonntag, 04.02.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Plus que jamais - mehr denn je

Plus que jamais - mehr denn je

Hélène (Vicky Krieps) und Mathieu (Gaspard Ulliel) sind seit vielen Jahren ein inniges Paar. Sie führen in Bordeaux ein glückliches Leben – bis die Konfrontation mit einer existenziellen Entscheidung Hélène aus dem Alltag reißt. Auf der Suche nach Antworten begegnet die 33jährige im Internet „Mister“ (Bjørn Floberg). Der Norweger veröffentlicht in seinem Blog Fotos und Gedanken, die sie tief berühren. Seine Art zu schreiben und die Schönheit der norwegischen Natur, die man auf einigen seiner Bilder sieht, faszinieren sie so sehr, dass sie den Entschluss fasst, alleine nach Norwegen zu reisen. Zum ersten Mal in ihrem Leben folgt sie einfach ihrem Instinkt – gegen den Willen von Mathieu. Die ungewöhnliche Freundschaft mit „Mister“, die atemberaubende Landschaft und die Frische und Helligkeit des norwegischen Frühlings verschaffen ihr Klarheit. Mathieu indes entschließt sich, nicht aufzugeben …

MEHR DENN JE ist ein intensiver und berührender Film über Liebe, Abschied und Loslassen. Regisseurin Emily Atef (3 TAGE IN QUIBERON) zeigt eindringlich, wie ein Paar sich neu erfinden und die größte aller Prüfungen überstehen kann. MEHR DENN JE feierte seine Weltpremiere auf den 75. Internationalen Filmfestspielen von Cannes in der Reihe "Un Certain Regard" und wurde beim Filmkunstfest Schwerin 2022 mit gleich drei Preisen ausgezeichnet.

Frankreich, Deutschland, Norwegen, Luxemburg 2022, Drama, Regie: Emily Atef, mit Vicky Krieps, Gaspard Ulliel, Bjørn Floberg

Mittwoch, 10.01.2024
19:00 Uhr

Monatstreffen in den "Altdeutschen Bierstuben", Marienstraße 88 zu einem gepflegten Abendessen à la Carte

(Keine Voranmeldung notwendig)

Montag, 08.01.2024
19:30 Uhr

Central-Kino Hof, Altstadt
Mein fabelhaftes Verbrechen – Mon Crime

Auf dem Weg – Sur les chemins noirs

Nach einer wilden Partynacht stürzt der Schriftsteller und Abenteurer Pierre (Jean Dujar-din) betrunken von einem Balkon und verletzt sich dabei schwer. Kaum aus dem Koma erwacht, beschließt er, gegen den Rat seiner Ärzte und Familie, Frankreich zu Fuß zu durchqueren.

Pierres Reise beginnt im Süden in der Provence. Durch unberührte Natur und auf verbor-genen Pfaden wandert er 1.300 km bis an die Küste der Normandie. Auf dem langen Weg macht er Zufallsbekanntschaften, wandert einen Teil des Weges mit seinem besten Freund Arnaud (Jonathan Zaccaï) oder seiner jüngeren Schwester Céline (Izïa Higelin). Schritt für Schritt findet er durch die Auseinandersetzung mit der Natur, seinem Körper und seinen Begegnungen den Weg zu sich selbst.

Fankreich 2023, Drama, 95 Minuten, Regie Denis Imbert mit Jean Dujardin, Jonathan Zaccaï, Izïa Higelin