Zurück zur Startseite

Kino - Cinéma

 
Sie sind hier: dfg-hof.de > Kino > Kino 2016-2017
Vous êtes ici: dfg-hof.de > cinéma > cinéma 2016 à 2017

KINO • CINEMA • KINO • CINEMA • KINO • CINEMA • KINO • CINEMA • KINO • CINEMA • KINO

Französisches Kino Herbst 2016 bis Februar 2017
Cinéma
automne 2016
Central-Kino Hof

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft zeigt das Central-Kino Hof Filme in der französischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln:

HinweisKinoprogramm September 2016 - Februar 2017 (PDF-Format 1,27 MB)

  • Sonntag, 09.10.2016 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: L' étudiante et Monsieur Henri Frühstück bei Monsieur Henri
    Filmplakat, affiche Komödie über einen älteren Herren, der mit seiner jungen Untermieterin die Familie seines Sohnes kräftig durcheinander wirbelt.

    Der alte, störrische und griesgrämige Monsieur Henri kann nicht mehr alleine in seiner großen Altbauwohnung leben, seine Gesundheit lasse das nicht zu, findet sein Sohn Paul. Henri ist da ganz anderer Meinung, willigt aber schließlich ein, ein Zimmer an eine Studentin zu vermieten. Constance ist natürlich alles andere als willkommen, aber Henri lässt sie bei sich wohnen, erlässt ihr sogar die Miete - unter der Bedingung, dass sie seinen Sohn dazu bringt, dass er sich von seiner Frau trennt, die Henri noch weniger leiden kann als Constance.
    F 2015, 94 min., Komödie/Drama Darsteller: Claude Brasseur, Guillaume de Tonquedec, Noémie Schmidt

  • Sonntag, 06.11.2016 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: Retour chez ma mère Willkommen im Hotel Mama
    Filmplakat, affiche Komödie um eine Frau Mitte 40, die zu ihrer Mutter zurückziehen muss. Stéphanie ist 40 Jahre alt und eine selbstständige Frau. Doch als sie von einem Tag auf den anderen Arbeit und Wohnung verliert, muss sie wieder von vorne anfangen. Neben der Jobsuche und den Hürden des Arbeitsamtes nervt sie vor allem eine Sache: Notgedrungen muss sie wieder bei ihrer Mutter einziehen. Diese ist ein Freigeist und findet es gar nicht erstrebenswert, ihr Reich mit ihrer ledigen Tochter zu teilen. Doch nach und nach raufen sich die beiden Frauen wieder zusammen.
    F 2016, 91 min., Komödie Darsteller: Alexandra Lamy, Josiane Balasko, Mathilde Seigner

  • Sonntag, 27.11.2016 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: La vache Unterwegs mit Jacqueline
    Filmplakat, affiche Komödie und Roadmovie durch Frankreich um einen algerischen Bauern, der seine Kuh bei einer Landwirtschaftsausstellung präsentieren will. Kuh Jacqueline ist der ganze Stolz des algerischen Bauern Fatahs. Als er eine Einladung zur Landwirtschaftsmesse in Paris bekommt, will er seinen Traum in die Tat umsetzen und Jacqueline dort präsentieren. Eine Odyssee beginnt. Mit dem Boot setzen Mann und Kuh übers Mittelmeer nach Marseille über. Von dort geht es zu Fuß weiter bis nach Paris. Auf dem langen Weg trifft er immer wieder Menschen, die sich von seiner Begeisterung anstecken lassen, ihm bereitwillig weiterhelfen, so dass das ungewöhnliche Duo bald zum Medienereignis wird.
    F 2015, 92 min., Komödie | Darsteller: Fatsah Bouyahmed, Lambert Wilson

  • Sonntag, 11.12.2016 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: Saint Amour
    Filmplakat, affiche Französische Komödie mit Gérard Depardieu und Benoît Poelvoorde über eine schwierige Vater-Sohn-Beziehung und guten Wein. Die Landwirtschaftsausstellung in Paris ist für Bruno der Höhepunkt des Jahres. Ohne die Halle zu verlassen, trinkt er sich von einem Weinverkostungsstand zum nächsten. Sein Vater Jean hingegen will nichts anderes, als für seinen Zuchtbullen einen Preis gewinnen. Um den Sohn davon abzubringen, aus dem Familienbetrieb auszusteigen, beschließt Jean, eine Weinreise mit ihm zu machen. Im Auto des jungen Taxifahrers Mike machen sich die drei Männer auf den Weg, goutieren Rebsäfte und genießen die Freuden der Liebe.
    F 2016, 101 min., Komödie

  • Sonntag, 15.01.2017 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: Un peu, beaucoup, aveuglément! Mit dem Herz durch die Wand
    Filmplakat, affiche Romantikkomödie um zwei Nachbarn, die sich durch ihre Streitgespräche durch die Wand ineinander verlieben. Mauerblümchen trifft Einsiedler. Eine junge Pianistin hat die perfekten vier Wände gefunden, um für die Aufnahmeprüfung am Konservatorium zu üben. Das glaubt sie jedenfalls. Doch plötzlich beginnt es, in der Wohnung zu spuken, der reinste horreur! Schnell stellt sich raus, dass hinter dem einfallsreichen Spuk ein ruheliebender Nachbar steckt, der sich nur zu gern seinen erfinderischen Tüfteleien widmet. So sehr er seine Wohnung liebt, so sehr hasst er ihre hellhörigen Wände und die stets wechselnden Bewohner dahinter. Doch mit solch einer hartnäckigen Nachbarin hat er nicht gerechnet und die beiden finden bald Gefallen daran, sich das Leben gegenseitig zur Hölle zu machen.
    F 2015, 91 min., Komödie | Darsteller: Mélanie Bernier, Clovis Cornillac, Lilou Fogli

  • Sonntag, 05.02.2017 19h00 Cidre-Empfang, Filmbeginn 19h30: Nous trois ou rien Nur wir drei gemeinsam
    Filmplakat, affiche Regisseur Kheiron erzählt seine eigene Familiengeschichte, die von Teheran nach Paris führt, als Spielfilm. Der junge Hibat aus Teheran kämpft gegen das Schahregime und landet für Jahre hinter Gittern. Als er entlassen wird, hat zwar Khomeini das Sagen, aber von Freiheit kann keine Rede sein. Hibat engagiert sich weiter politisch und verliebt sich in Mitstreiterin Fereshteh. Sie heiraten, bekommen einen Sohn, doch die junge Familie muss vor den zunehmenden Repressalien fliehen, landet nach einer Zwischenstation in der Türkei in der Banlieue von Paris, wo sie vor neuen Herausforderungen stehen und auch diese meistern.
    F 2015, Komödie Darsteller: Kheiron, Leïla Bekhti, Gérard Darmon

  • Alle Filme werden in der französischen Originalfassung und mit deutschen Untertiteln gezeigt.
    Eintrittspreis: 6 Euro pro Person
    Schüler und Schulklassen erhalten über die DFG e. V. verbilligte Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro. Kontaktieren Sie uns für Sondervorstellungen für Schulklassen!
    Vor dem Film lädt die Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e. V. jeweils zum Cidre-Empfang im Foyerbereich ab 19:00 Uhr ein. Filmbeginn ist jeweils um 19:30 Uhr, ohne vorherige Werbung.

    Kartenreservierungen unter 09281-14 24 88

    Sonderveranstaltung: Finnisch-Französischer FilmGenuss

    • Sonntag, 05.03.2017 17h00 und 19h30: 2 Filme in der jeweiligen Originalsprache mit deutschen Untertiteln zum Gesamtpreis von 12 Euro
      In der Pause zwischen den Filmen laden die Deutsch-Finnische und die Deutsch-Französische Gesellschaft die Gäste zu einem Imbiss mit finnischen und französischen Häppchen ein.
    Filmplakat, affiche 17h00 Finnischer Film: Hymyilevä mies (Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki, OmU)
    Inhalt:
    Mit großer Leichtigkeit erzählt Juho Kuosmanen die auf Tatsachen beruhende Geschichte einer Identitätskrise- und findung, bei der die Melancholie einer verpassten Chance mitschwingt. In der Titelrolle des in Finnland immer noch populären Boxers Olli Mäki überzeugt Jarkko Lahti. Das lichte Schwarzweiß erzeugt einen gelungenen1960er Jahre Look, den Ausstattung, Frisuren und Kostüme unterstützen. Kuosmanen geht es in seinem sympathischen Liebes- und Sportdrama weniger um rechte Haken als um ausgefeilte Charaktere.
    Einladung der beiden DFGs zum Pausenimbiss mit finnischen und französischen Häppchen und nichtalkoholischen Getränken.
    Filmplakat, affiche ca. 19h30: Französischer Film: Adopte un veuf (Gemeinsam wohnt man besser), OmU
    Inhalt:
    Eigentlich wollte der pensionierte Witwer Hubert Jacquin (André Dussollier) nur eine Putzfrau einstellen, doch durch ein Missverständnis nistet sich in seiner großen Pariser Altbauwohnung eine junge Mitbewohnerin ein. Die quirlige Studentin Manuela versteht zwar nichts davon, wie man einen Haushalt führt, aber davon, wie man den Alltag eines Rentners gehörig auf den Kopf stellt, umso mehr. Am Ende eines rauschenden Abends lässt sich Hubert sogar überreden, die Wohngemeinschaft zu erweitern. Schon kurz darauf ziehen die etwas verspannte Krankenschwester Marion und der in Scheidung lebende, neurotische Anwalt Paul-Gérard ein. Trotz aller Unterschiede wächst die ungewöhnliche Wohngemeinschaft schon bald zusammen. Und auch Hubert erkennt allmählich, dass man für eine Wohngemeinschaft nie zu alt ist.


    Rückblick auf das Programm Februar 2016/Juni 2016
    Rückblick auf das Programm September 2016/Januar 2016
    Rückblick auf das Programm Oktober 2014/April 2015
    Rückblick auf das Programm Mai/Juni 2014
    Rückblick auf das Programm Herbst/Winter 2013/2014
    Rückblick auf das Programm Frühjahr 2013
    Rückblick auf das Programm Frühjahr 2012
    Rückblick auf das Programm Frühjahr 2011
    Rückblick auf das Programm Frühjahr 2010



    © Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V. - Hof, September - septembre 2016